Theater- und Dramatherapie

„Dramatisches Spielen” ist jedem Menschen eigen, da jeder als Kind schon so gespielt und gelernt hat. Kinder erproben, erfahren und begreifen die Welt im „So-tun-als-ob”, im Schutzraum ihres Spiels.

Drama- und Theatertherapie

Im „So-tun-als-ob” können sich auch Erwachsene freier mit ihren Schwierigkeiten und Fragen übend auseinandersetzen. Durch die Möglichkeit des freien Gestaltens einer fiktiven Situation entsteht einerseits eine hilfreiche Distanz zur Problematik im Alltag. Andererseits können die ureigensten Denk-, Gefühls- und Handlungsmuster noch unverfälschter und deutlicher hervortreten, als in „echten” Situationen des Alltags.

Ich verwende in meiner Arbeit Texte aus Märchen, Mythen, Theaterstücken und Gedichten, oder leite Sequenzen an, in denen Sie Ihre eigenen Geschichten, Bilder und Figuren einbringen können. Dies erfolgt auf drei Ebenen, Embodiment (Körperarbeit), projektive Techniken (Geschichten, Malen, Gestalten) und Rollen (Rollenspiel, Szenenarbeit).

Neue und ungewohnte Handlungen im Schutzraum einer „dramatischen Realität” zu erfahren und zu wiederholen ermöglicht aus neurobiologischer Sicht die Entstehung von neuen Vernetzungen im Gehirn. Es werden dadurch Strukturen gebahnt, die für die Ausbildung von Veränderungsprozessen von zentraler Bedeutung sind.

Ziele der Theater- und Dramatherapie sind unter anderem:

Theater- und Dramatherapie eignet sich besonders bei:

Theater- und Dramatherapie wird als Einzel- oder Gruppentherapie angeboten.

Eine 60-minütige Einzeltherapie-Sitzung kostet 50 €. Dieses Honorar gilt auch für die erste Sitzung. Auf Wunsch (z.B. bei weiter Anreise) können auch 90-minütige Sitzungen vereinbart werden ( 75,00 € ).
Termine nach Absprache.

Gruppentherapie wird im Block von 10 x zwei Stunden angeboten und kostet 210 €.
Die Termine erfragen Sie bitte per E-Mail.

Erfahrungen im Theaterspielen sind nicht erforderlich.
Bequeme Kleidung wird empfohlen.

Impressum